Förderung



Förderung von Solaranlagen in der Schweiz

Hinsichtlich der erneuerbaren Energien hat die Schweiz noch grossen Nachholbedarf – dies soll sich grundlegend ändern.

Die Stromproduktion aus Sonne, Wasserkraft, Geothermie und Biomasse soll mit der Energiestrategie 2050 des Bundesrats massgeblich gesteigert werden.

Zur Erreichung der ambitionierten Energieziele, werden vom Bund finanzielle Anreize gesetzt, um den Anteil an Solarenergie zu erhöhen.

So zahlt nicht nur der Bund Förderbeiträge aus, sondern auch viele Kantone zahlen künftigen Solaranlagen-Besitzern zusätzlich noch einen Förderungsbetrag in Form einer Subvention aus.


Wie werden Solaranlagen gefördert?

Es gibt drei verschiedene Fördermöglichkeiten für Solaranlagen.
Der Anspruch der Förderung ist von der Grösse des Daches abhängig.

Die kleine Einmalvergütung (KLEIV) ist für Photovoltaikanlagen von 10 m² bis 600 m² gedacht. In der Regel haben Privatkunden keine Anlage, welche grösser als 600 m² ist.

Grössere Anlagen ab 600 m² werden entweder mit der grossen Einmalvergütung (GREIV) oder der kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) gefördert.

Steuervergünstigung für Photovoltaikanlagen

Solaranlage rauf – Steuern runter.
Ihre Investitionskosten für die Photovoltaik-Anlage ist unabhängig von der gewählten Förderungsart und kann vollständig von den Steuern abgezogen werden.

Dieser vollständige Steuerabzug gilt aktuell in allen Schweizer Kantonen (abgesehen von Luzern und Graubünden).



Wir von Euro Photovoltaik helfen Ihnen gerne bei der Umsetzung Ihrer Photovoltaikanlage und den Fördermöglichkeiten.

Sprechen Sie uns an oder Vereinbaren am besten einen Termin mit uns!